Der kokedama Spargel, die grüne Kletterpflanze


Das Aspa kokedama

Stell dir vor, du gehst durch einen Wald. Auf der rechten Seite siehst du eine Quelle mit kristallklarem Wasser, um die Schmetterlinge flattern. Links sehen Sie, wie die Sonnenstrahlen durch das Laub der Bäume brechen und einen Regenbogen entstehen lassen. Welche Pflanze wächst wohl in diesem Märchen?

Sicherlich ein Kokedama-Spargel! Aber wir meinen nicht die Spargelpflanze, sondern die Pflanze, die wie ein Farn aussieht, sich seidig anfühlt und gefiedert ist (daher der Name Asparagus Plumosus). Asparagus Plumosus, wie wir ihn bei Omotesandō Plants nennen, hat sehr dünne Stängel, die sehr hoch werden können. In der Floristik wird er wegen seines hohen Zierwerts häufig als Füllpflanze in Blumensträußen verwendet.

Kokedama esparraguera o Aspa kokedama

Wie pflege ich meinen Kokedama-Spargel?

Die Spargelpflanze, auch Asparagus genannt, kann sowohl im Haus als auch im Freien angebaut werden. Wir empfehlen jedoch, die Aspa kokedama immer im Haus zu halten, da sie sehr kälteempfindlich ist (die Temperatur sollte nicht unter 10ºC fallen).

Sie muss an einem hellen, aber vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort wachsen. Wenn die Pflanze kein Sonnenlicht erhält, kann es sein, dass sie zu stark wächst, da sie sich auf der Suche nach der Sonne streckt, was ihr nicht nur eine seltsame Form verleiht, sondern auch dazu führt, dass sie ihre Dichte und Größe verliert. Bekommt die Pflanze hingegen direktes Sonnenlicht, verliert sie ihre grüne Farbe und ihre Stängel werden gelb.

Was das Gießen betrifft, so ist es wichtig, die Kokedama feucht zu halten, denn die Aspa mag es, wenn sie ständig gegossen wird. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie keine Trockenheit verträgt - sie verträgt sie, aber sie wächst dann viel langsamer.

Wie bei jeder anderen Pflanze ist es wichtig, die Pflanze zu pflegen und trockene, beschädigte oder sogar überwucherte Zweige zurückzuschneiden. Das Gute daran ist, dass man mit dem Beschneiden nicht auf eine bestimmte Jahreszeit warten muss, sondern es das ganze Jahr über tun kann! Es genügt, die trockenen, vergilbten, verbrannten oder geschälten Stämme abzuschneiden, die oft durch Feuchtigkeits- oder Lichtmangel beschädigt sind.

Kuriositäten über die Aspa

Die Aspa-Pflanze ist nicht nur optisch etwas Besonderes, sondern birgt auch viele Überraschungen in sich!

  • Im Sommer blüht Asparagus Plumosus mit weißen Blüten, aus denen sich schließlich kleine schwarze oder dunkelgrüne Beeren entwickeln. Vorsicht, sie sind sehr giftig!
  • Es ist nicht so, dass seine Blätter sehr dünn und länglich sind... Er hat gar keine Blätter! Stattdessen hat die Aspa dunkel- und hellgrüne Zweige und Stängel.
  • Obwohl sie eine tolle Pflanze ist, hat sie einige Feinde, wie Spinnmilben, Wollläuse und Blattläuse. Nicht jeder mag dich!

Jetzt wissen Sie es! Wenn du einen Hauch von Magie in dein Zuhause bringen willst, vergiss nicht, einen Kokedama Antler zu deiner Sammlung hinzuzufügen. Und wenn Sie Rat oder Hilfe brauchen, schreiben Sie uns an info@omtesandoplants.com.